Endlich Sonne

Gestern Abend machten wir noch einen Nordlicht-Besichtigungsversuch. Wir fuhren dazu extra an einen kleinen See etwa 10 km außerhalb von Saariselkä. Das Nordlicht war sehr schwach und mit bloßem Auge gar nicht zu erkennen, nur durch das Objektiv der Kameras. Ich war bedient. So hatte ich mir das nicht vorgestellt. Ich fror erbärmlich und wir mussten in unser Haus zurück.

Am heutigen Morgen schien endlich die Sonne. Aber beim Aufstehen hatten wir -20°C. Trotzdem machte Skifahren und Fotografieren gleich viel mehr Spaß.

Für den Abend/die Nacht haben sich die beiden anderen noch mal einen Ausflug zum See vorgenommen. Das lasse ich lieber bleiben. Falls es in dieser Nacht wirklich Polarlichter geben sollte, lasse ich mich anrufen und laufe vom Haus zum ortseigenen Nordlichteraussichtspunkt. Das muss reichen.

Übrigens funktioniert unsere Freiluft-Tiefkühltruhe nicht mehr. Das Bier ist koplett in den Büchsen durchgefroren. Wir mussten neues kaufen, um nicht zu verdursten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.