Eigentlich ein schöner Abschluss…

… wäre dieser Abend am Strand von Koblewe gewesen, hätten wir nicht noch ein paar Kilometerchen vor uns.

Unser Navi führte uns auf direktem Weg aus Odessa heraus. In Ermangelung weiterer Straßen ging es verkehrsreich und hügelig immer nah am Schwarzen Meer entlang. Wir lernten so schöne Industriehafen-und Militärorte wie Zschornomorske oder Juschne kennen. Nah an einer Raffinierie brannte die Landschaft. Scheint nichts weiter passiert zu sein. Der Himmel ist noch schön blau. Ziel des Tages war eine Urlaubersiedlung in der Nähe von Koblewe. Sieht so aus, wie man sich so eine Siedlung vorstellt. Trotzdem schön hier. Wir spekulierten auf ein Minihotel. Ging aber nur mit anrufen. Deshalb sitzen wir jetzt dekadent in der ersten Reihe auf unserem Hotelbalkon und saufen den Ukrainern den heimischen Wein weg. Es wird schwer werden, sich zu trennen.

Und wir waren in Juschne, nicht Küche. Scheiss Rechtschreibkorrektur! 

PS: Jetzt raucht doch noch was am Horizont.

Veröffentlicht in Moldawien und Ukraine 2017
Ein Kommentar zu “Eigentlich ein schöner Abschluss…
  1. Carmen sagt:

    Na dann Prost! Wir sitzen hier in erster Reihe mit Blick auf die brandenburgischen Kiefern und genießen einen leichten südafrikanischen Weißwein. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*