Teils teils

Heute war es uns schon beim Aufstehen klar, dass das ein harter Tag werden wird. Der Wind blies exakt aus der Richtung, in die wir fahren mussten. Und bis zum nächsten Quartier waren es mindestens 80 km. Ortschaften oder andere Abwechslungen – Fehlanzeige. 

So wendeten wir nach ca. 30 km wieder den Taxitrick an. Fahrräder in einen Fiat Doblo über die Rückenlehne gestapelt (zum Schutz der Autopolster und des Fahrradlacks war unsere Flugzeugfolie enorm nützlich), dann die Else halb unter die Fahrräder auf die Rückbank geklemmt und los ging es die nächsten 60 km. Unterwegs erlebten wir so etwa die schlechteste Straße, die man sich vorstellen kann. Ich fragte mich, was die Bewohner der Ortschaft (die war 10 km lang) wohl verbrochen hatten, um mit so einer Straße bestraft zu werden. Die Schlaglöcher waren manchmal 50 cm tief und permanent lag ein dichter Staubschleier über dem Ort. Trotzdem verkauften die Leute an der Straße ihr Obst und Gemüse. Wir kamen entspannt in Kamjanetz Dneprowska an. Von dort wollten wir, mangels Linienschiffsverkehr, wenigstens mal mit der Fähre ans andere Dneprufer übersetzen. Da wir 3 Stunden warten mussten, hatten wir einen echt erholsamen Nachmittag am Dneprufer. 

Nach der 8 km langen Überfahrt stiegen wir im wohl einzigen Hotel von Nikopol ab. Sieht aus und fühlt sich an wie ein abgewohntes Athletendorf der Olympischen Spiele von 1980.

Veröffentlicht in Moldawien und Ukraine 2017
5 Kommentare zu “Teils teils
  1. Bruder sagt:

    Das ist eine Uhr, aus den 80ern und wohl noch mit Röhren. Wird bei Ebay für 200 – 300 EUR gehandelt, die wissen gar nicht, was die für einen Schatz da hängen haben …

  2. S.W. aus M an der U vom B sagt:

    Sowjetmacht = Kommunismus + Elektrifizierung ( Digitalisierung😜) des ganzen Landes.

    C.W. (frei nach Wladimir Ilitsch Lenin)

  3. Fam. Brückner sagt:

    Vielleicht zeigt das Gerät die Uhrzeit, zu der Andreas vor *zig Jahren auf die Welt kam? Herzlich Glückwunsch Herr Nachbar immer ein fesches Motiv vor der Linse und alles erdenklich Gute für Eure weitere Reise!

  4. Else sagt:

    Nee, das sollte kein Rätsel werden. Ist ein Relikt aus den Anfangszeiten der Digitalisierung in der Sowjetunion. Könnte eine Uhr sein.

  5. Ulrike sagt:

    Ah ja. Ihr macht also wieder Urlaub mit dem Rad und nicht auf dem Rad. 😉 Es sei euch gegönnt.
    Aber habt ihr wieder ein Bilderrätsel mit eingebaut? Das letzte Foto kann ich nämlich nicht deuten. Irgendwas mit Strom und Zahlen…🤔

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*