Lviv / Львів: Mittwoch

Erreiche am Dienstag pünktlich den Bahnhof Leipzig. Stärke mich in Vorbereitung der Reise im indischen Restaurant. Den Busbahnhof finde ich schnell. Als mein Bus 15 Minuten vor Abfahrt noch nicht da ist, werde ich unruhig und rufe mal an. Man spricht kein Deutsch, meine aber zu verstehen, dass die Abfahrt jetzt eine Stunde später ist. Die Stimme am Telefon hatte recht. Pünktlich 15 Uhr ist der Bus da. Man platziert mich auf der letzten Bank neben der schönsten Frau : lange blonde Haare, blaue Augen, … Ich schweife ab. Kommen ins Gespräch und lernen gemeinsam Vokabeln. Sie die deutschen , ich die ukrainischen. Es dauert nicht lang und der Bus riecht leicht kaputt. An der Dresdner Haltestelle, einer Straßenbahnwendeschleife, wird kurz nach geschaut und alle ist wieder gut. Hinter der polnischen Grenze dann die erste Pause. Schön, wenn man sich ab und zu etwas Wasser ins Gesicht schützen kann. Dann kommen die Grenzer, ziehen unsere Pässe ein und kommen erst nach einer knappen Stunde wieder. Auf einem alten Röhrenfernseher laufen zuverlässig russische Serien. Irgendwann ist es Zeit zum schlafen. Geht ganz gut mit quasi zwei Frauen im Arm. Gegen 4 Uhr erreichen wir die Grenze zur Ukraine. Erst sammeln polnische, dann ukrainische Grenzer die Pässe ein. Nach einer Stunde ist es überstanden. Ich kann Geld tauschen gönne mir den ersten ukrainischen Kaffee. Wegen des aktuellen Wechselkurses von 1:26 kostet der mir fast nix. Der Morgen graut. Lviv ist schnell erreicht.

Verabschiede mich von meiner Urlaubs Bekanntschaft. Ehe ich Zeit habe, mich umzusehen, kommt auch schon ein passender Bus und bringt mich mit sehr vielen anderen Leuten in die City. Man bekommt keine Fahrkarte, legt einfach das Geld hin. Wer hinten einsteigt, gibt es nach vorn durch.

Die Leute vom Hostel geben mir schon mal den Zimmerschlüssel. Entkeime mich und ruhe.

Übersicht Blog Lviv

3 Kommentare zu “Lviv / Львів: Mittwoch
  1. Else sagt:

    Freut mich, dass es Dir gut geht. Warte auf weitere Berichte, gern auch über neue Bekanntschaften. Also, schreib los.
    Gruß von Else und Mitscha

  2. Andreas sagt:

    Die war zum Schluss so verpennt. Das hätte nicht mehr gut ausgesehen.

  3. Ralf sagt:

    Na, das hört sich ja wiedermal sehr vielversprechend an. Wenn du aufgewacht bist solltest du schleunigst das Foto von der Blondinne posten dmit ich mir deine Träume im Bus besser vorstellen kann.

    Viel Spaß Ralf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.