Am Meer.

Jetzt bin ich also da. Angekommen in Albanien. Dieses Mal ohne Bus und Plan. 

Der Flug ging ja schon komisch los. Ein aufgeweckter Pilot kündigte den Start an. Dann ging das Licht aus und die Notbeleuchtung an. Meinte der Kapitän, das jetzt wohl die Stromversorgung abgekackt wäre. Er hat das dann auch wieder hinbekommen. Der Mann am Zugfahrzeug hatte wohl die Leitung zu schnell gekappt. Erklärte auch noch mal, dass das beim Fliegen kein Problem wäre. Wollen wir es ihm mal glauben.

Flughafen Tirana. Habe in wenigen Minuten Geld getauscht, eine Handykarte geholt und den Bus nach Durres, einer Hafenstadt nahe Tirana, gerade noch gestoppt. Wollte sowieso ans Meer.  Keine Zeit, die Kamera rauszuholen. Super Wetter. Landschaft echt Postkarte. Entdecke auf der Busfahrt die Gelassenheit der Albaner. Der Busfahrer wartet an der Uni, bis wirklich alle potenziellen Fahrgäste rausgekommen sind. Macht nix. Habe keine Eile.

Finde das Hostel „Durres“.  Personal sind Amerikaner. Treffe auf einen Deutschen, der schon ein halbes Jahr unterwegs ist. Gehen noch zusammen was essen.

Betäuben am Abend im Hostel meinen Husten mit Raki. Geht gut.

Ein Kommentar zu “    Am Meer.
  1. Else sagt:

    Was ist der Hustenbetäuber Familie?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.