Über die Alpen – Teil 2: Bregenzerwald

Die Einfahrt in den Bregenzerwald und somit in die bergigen Regionen begann für uns in Oberstaufen. Hier geht es steil bergab in das Tal der Weißach. Dort führen bis zur Grenze nach Österreich ruhige, hügelige Wege. Von Aach bis Riefensberg führt eine steile Straße, die durch einen Erdrutsch unterbrochen wurde. Hier gilt: Fahrrad tragen. Alternativ wäre die Strecke über Reichitzer möglich. Steil bergauf geht es noch einmal in Hittisau. Ab Egg lässt es sich entspannt bis Schoppernau auf dem Bregenzerwaldradweg fahren. Dieser führt zum Teil entlang einer stillgelegten Bahntrasse. Campingmöglichkeiten in Aach, Lingenau, Bezau und Schoppernau.

Auf der “Käsestraße” lassen sich in den Sennereien diverse Sorten probieren. Das Tal verengt sich und man muss den steil bergauf führenden Hochtannbergpass auf der Straße bis Schröcken nutzen. Teilweise führt die Straße durch Tunnel und Galerien. Der Verkehr und die Steigung machen diesen Teil der Strecke sehr anstrengend. Wir haben für die 20km einen halben Tag gebraucht und waren schon ziemlich kaputt. In Schröcken befindet sich kein Campingplatz, wohl aber ein Hotel an der Straße.

Angekommen auf 1260 Metern bogen wir ab Schröcken in direkter Richtung nach Lech ab.


Route als gpx

Höhenprofil

zu Teil 3: nach Lech

Getagged mit: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.