Einhundertvierkilometer

Das war jetzt so nicht geplant. Wir haben schon gesehen, dass wir uns ab einem bestimmten Zeitpunkt im Urlaubsgebiet befanden. Nach den ersten fünfzig Kilometern haben wir uns so gedacht, dass wir uns langsam eine Unterkunft suchen könnten. Klappte aber nicht, weil Wochenende ist und alle Kiewer raus aus ihrer Stadt wollten. Ist vielleicht nicht ganz so toll dort. Immer kam die Empfehlung, in zehn Kilometern gibt es was. So ging das den ganzen Tag. Hätten dann auch Mal die Hoffnung, in einem Resort unterzukommen. Fehlanzeige. Wäre auch nichts für uns gewesen. Zu viele reiche Leute.

Jedenfalls haben wir ein wirklich schönes und günstiges Hotel nach o.g. Kilometern gefunden und freuen uns riesig. Bleiben jetzt zwei Tage hier. Astrid hat sich schon mit den kleinen Katzen angefreundet.

Ach ja. Die Leute aus der letzten Unterkunft waren dann doch sehr herzlich und wünschten uns eine gute Reise.

Letzte Etappe ist dann nach Kiew. Dann aber mit Einzug über den Maidan. Sind ja schon fast da.

Ein Kommentar zu “Einhundertvierkilometer
  1. Ulrike sagt:

    104 km! Planübererfüllung sozusagen. Und was wollt ihr dann an den restlichen Tagen noch machen? 🤔 Doch nicht etwa „richtigen“ Urlaub, so mit Faulenzen und Nichtstun? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.