Im Slowakischen Paradies

Heute sind wir zu einer Wanderung ins Slowakische Paradies aufgebrochen. Wir wollten eine der vielen Schluchten begehen und entschlossen uns dann für die „Klastorska Dolina“. Dass man zum Einstieg in diese Schlucht ein Stück im Canyon „Prielom Hornadu“ entlangwandern musste, störte uns nicht. Bis zu der Stelle, an der man an kleinen Tritten, sich am Seil festhaltend, fast frei über dem Fluss schwebte. Für Andreas war das eine echte Herausforderung und erst im dritten Anlauf zu bewältigen. Die Blicke auf und über den Hornad waren superschön. Der Fluss mäanderte zwischen den Felsen herum. Gestern sind wir noch ein Stück am ausgetrockneten, stinkenden Stausee entlanggefahren mit einem Rinnsal von Hornad in der Mitte und heute schien der Fluss ein paar Kilometer flussaufwärts wieder völlig intakt. Vielleicht ein bisschen zu niedrig, aber es ist ja Hochsommer.

Unsere ausgewählte Schlucht erwies sich dann gar nicht als so dramatisch. Ein paar Leitern an den Wasserfällen und ein paar zu überkletternde Baumstämme und Steine waren so ziemlich alles, was uns herausforderte. Schnell waren wir am oberen Ende der Schlucht und fanden uns unvorhergesehener Weise auf dem Hochplateau wieder, auf dem alle Wanderer irgendwann ankommen. Entsprechend hoch war die Anzahl der dort befindlichen Menschen. Wenigstens gab es eine Kneipe.

Nach kurzer Stärkung machten wir uns wieder auf den Weg ins Tal und kehrten in eine Dorfkneipe ein. So ein gutes Essen hatten wir auf unserer ganzen Reise noch nicht. Nun sitzen wir auf ein Feierabendbier vor unserer Pension. Schön ist es hier.

1 Kommentar zu „Im Slowakischen Paradies

  1. Sieht noch genauso aus wie vor 26 Jahren 😃😃😃!
    Und das Stück Wanderweg auf den Eisentritten frei über dem Hornad „schwebend“ war damals DAS Highlight für uns 😊😊😊.
    Schön, dass ihr alles gut überstanden habt 👍

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.